My-Fantasy! Geschichten und Anderes. Einfach mal reinschauen... *~~* "Wo bin ich hier? Lasst mich hier raus!" Sie wollte noch nicht sterben. Nein, sie war noch jung und unschuldig, aber warum dann gerade sie? Er hatte ihr aufgelauert und sie in sein Auto gezogen. Sie hatte sich gewehrt, aber es half nichts. Sie wurde mitgenommen. Annah hatte schon viel von solchen Fällen gehört, aber sie hätte nie gedacht, dass sie selbst mal in so einem Fall verwickelt seinen würde. Musste sie sterben? Das machen die Täter doch danach immer mit ihren Opfern. Sie töten sie. Aber das davor war noch viel, viel schlimmer. {Aus "HILFE!"} *~~*
Geschichten und AnderesStorys Online: -Bennie -Hilfe! Es gibt auch noch -Texte -Banner -Über...

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Banner
  Texte
  Hilfe!
  Bennie
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Schwarz und Weiss - Meine HP
   Clipfish
   My Video
   Bambusratte
   Google
   Fan Fiktion



My-Fantasy - Geschichten und Anderes!!! Ich würde mich sehr übr einen Gästebuch-Eintrag freuen!!!

http://myblog.de/my-fantasy

Gratis bloggen bei
myblog.de





Bennie

Sie sah ihn zum ersten Mal.

"Hi..."

"Hallo. Was darf es sein?"

Er war wohl neu hier. Sie kannte sonst alle hier.

"Einen Chappuchino, bitte."

"Kommt sofort, einen Moment, bitte!"

Ein netter Typ, dachte sie. Und so freundlich...

***Flashback***

Sie war erst 12 gewesen, als ihre Mutter sie vor die Tür setzte. "Es geht nicht anders, du musst weg." hatte sie gesagt und dabei blieb es. Tante Susi nahm sie für eine Weile auf, bis dass sie eine Arbeit fand. "Mariella", hatte sie gesagt "es ist an der Zeit, dass du lernst, ein eigenes Leben zu führen." Aber sie war doch erst 12... Doch Tante Susi bestand darauf, und so lernte sie Bäckerin. Kein besonders guter Job. Er wird schlecht bezahlt und außerdem waren die Mitarbeiter unfreundlich. Doch sie musste arbeiten und eines Tages sagte Tante Susi zu ihr:" Du kannst nicht mehr bei mir bleiben, geh' raus in die Welt und suche dir dort ein Zuhause. Da war sie 15. Und noch überhaput nicht erwachen...

***Flashback Ende***

Ja, so war es gewesen, und nicht anders. Niemand hatte sie haben wollen. Mariella, so klein und verlassen in der großen weiten Welt. Sie konnte sich nur zu gut an die Zeit erinnern und wollte diesen Gedanken möglichst schnell verdrengen.

"Hier, bitte sehr."

"Danke. Wie viel macht das?"

"1.95 €. Heute ist Aktionstag."

Aktionstag? Hatte sie noch nie vorher gehört. Hier, im Café Sonnenschein? Nein, das konnte nicht sein. Oder doch? Jedenfalls gab sie sich mit dem Preis zufrieden und wollte sich nicht darüber wundern... Langsam schlürfte sie ihren Chappuchino, aber sie vergaß nicht, den Neuling weiter zu beobachten. Und dabei kamen die alten Erinnerungen wieder hoch.

***Flashback***

Alsi sie mit ihrer "Arbeit" fertig war, konnte sie gehen. Das heißt, sie war gar nicht fertig geworden. Man hatte sie rausgeworfen. Sie wusste nicht warum, nur dass es so war. Danach lebte sie wieder einige Zeit bei Tante Susi, doch auch diesmal musste sie gehen. "Ich bin nicht deine Mutter!" hatte sie gesagt. Konnte sie auch nicht. Wie Mariella erfuhr, war ihre Mutter vor einem Jahr von einem Auto überfahren worden. Tante Susi sprach von Selbstmord. "Die hatte doch nicht mehr alle Tassen im Schrank!". Ja,, Mutter war ein bisschen verrückt gewesen, haben die Leute erzählt. Aber sie würde sich selber niemals umbringen. Niemals.

***Flashback Ende***

Bei dem Gedanken an ihre Mutter musste Mariella weinen.

"Was ist denn los?"

Er schien sich Sorgen um sie zu machen, wenn man das so nennen konnte.

"Ich...ach, es ist gar nichts!"

"Für gar nichts sieht das aber schlimm aus."

"Ich erinner mich nur gerade an meine Vergangenheit... Aber das ist ja nicht dein Problem. Es soll dich nicht belasten."

"Es belastet mich ja auch gar nicht, aber ich will mich nur um dein Wohl kümmern"

Er grinste... Er konnte ja nicht ahnen, dass es auch sein Wohl werden würde. Und seine Vergangenheit. Aber jetzt sollte er erstmal denken, Mariella sei ein ganz normales Mädchen, das ein paar Probleme in ihrem Alltag hat. Erstmal...

"So, erzähl mal was von dir."

Was sollte sie schon groß erzählen.

"Äh, mein Name ist Mariella und ich bin 18 Jahre alt. Naja, das hört sich ziemlich abgefragt an. Und du?"

"Mein Name ist Josh und ich bin 20, jobbe in dem Café erst seit kurzem. Aber das weißt du sicherlich schon."

"Ja, ich habe es gemerkt. Ich kenne sonst alle hier."

"Aha..." Er machte sich daran, einer gerade aufgegebenen Bestellung zu folgen. Latte Machiato.

"Macht es dir Spaß hier zu arbeiten?"

"Ja, man trifft viele nette Leute hier. So wie dich."

Sie wurde rot.

"Äh, danke! Du bist aber auch nett."

Er zwinkerte ihr zu.

"Wollen wir uns nicht mal treffen. Hier, vielleicht. Also, morgen, wenn ich Schluss habe. Um 18.00 Uhr. Und, wie findest du meinen Vorschlag?"

"Ja, ist in Ordnung. Ich komme dann hierher. Tschüss, ich muss jetzt zu Karate."

Sie nahm ihre Tasche und schob ihren Stuhl heran.

"Du machst Karate? Cool."

"Ja, mache ich, tschau."

"Bye-Bye. Bis Morgen."

----------------------------

"So, zum Aufwärmen teilt ihr euch in Gruppen ein und macht Übungen."

Mariella ging mit Jonas, Björn, Nina und Luiza in eine Gruppe.

Kurze Info: Jonas ist Mariellas Cousin, der Sohn von Tante Susi. Björn ist ein Klassenkamerad von Mariella, Nina ist eine Nachbarin und Freundin von ihr und Luiza ist ihre aller beste Freundin.

"So und jetzt dehnen, Leute"

"Mariella, wie war denn dein Nachmittag?" Muiza erkundigte sich immer nach ihrem Wohl.

"Gut, ich war ihm Café Sonnenschein und habe da so einen Typen kennengelernt. Er heißt Josh und arbeitet dort. Er ist voll süß. Und Morgen treffe ich mich mit ihm."

"Wie cool ist das denn. Sieht er gut aus?"

"Ja, und wie." Mariella zwinkerte Luiza zu.

----------------------------

Am nächsten Abend machte sich Mariella auf den Weg zum Café.

"Hi." Josh war gerade dabei die Teller abzuspühlen.

"Na, wie gehts?"

"Gut, und dir? Was hast du heute so gemacht?"

"Ach, ich war in der Schule und habe Hausaufgaben gemacht und eigentlich nichts gemacht, was mir irgendwie genützt hätte..."

Er lachte.

Bei ihm ging es Mariella gut, das fühlte sie.

***Fortsetzung folgt***

 




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung